Dezentrale Erziehungshilfe

Dezentrale Erziehungshilfe

Die dezentrale Erziehungshilfe (DEH) wird im an der TLS Michelstadt als eine besondere Form der Betreuung von Schüler/innen mit festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf im Sinne der Schule für Erziehungshilfe angeboten. Eine Kooperationsvereinbarung zwischen Schulamt und Jugendamt bildet die Grundlage, dass eine Reihe von (sozial)pädagogisch und erzieherisch unterstützenden Maßnahmenangeboten werden können, die vor allem auf eine kollegial und interdisziplinär abgestimmte Förderung von schulischem und sozialem Lernen zielen. Zentrale Organisationseinheit bildet dabei ein sich gegenseitig unterstützendes und ergänzendes Team von Lehrer/-innen bzw. Sozialpädagoge/-innen, das so genannte „Tandem“. Die beiden Berufsgruppen tauschen sich regelmäßig aus, beraten, stimmen sich in ihren Aufgaben ab und planen die Hilfen gemeinsam. Zum einen betrifft dies die Arbeit mit dem Schüler/-innen und / oder Klassen, die unterstützende Beratung und Begleitung von schulischen Prozessen, Elternarbeit, verbindliche Teilnahme an Helferkonferenzen und integrierende Netzwerkarbeit, Aktenführung, Dokumentation und Qualitätssicherung. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit Erziehungshilfebedarf.

Schwerpunkte der angebotenen erzieherischen Hilfen liegen auf der sozialen Gruppenarbeit, unterstützender Begleitung im Klassenverband, spezielle Einzelförderungsmaßnahmen, sozial gestütztes Lernen im Klassenverband, begleitende Elternarbeit, Kontakt zu Lehrern, und koordinierende Netwerkarbeit. Die alltägliche Hausaugabenbetreuung erfordert zudem ein erhebliches Kontingent an zeitlichem Stundenaufwand und fachlichen Ressourcen.

Ansprechpartnerin: Karen Bischof, k.bischof (at) jwo-ev.de, Tel. 060619420